2016

11.05.16 | Interview mit dem Landestrainer zum Länderpokal der Schüler

Oliver Görich NRW Landestrainer Schüler stand der Westfalenbande zum Interview zum Länderpokal 2016 bereit.

WB: Wie siehst Du die Chancen für NRW beim Länderpokal der Schüler 2016?

OG: Der Kinder-Baseball ist wie eine Schachtel Pralinen. Man weiß nie was man kriegt!

Ich bin davon überzeugt, dass unser Kader stärker und homogener ist als der letztjährige. Deshalb ist der Titel auch das Ziel. Ob die Jungs ihr Potential aber voll ausschöpfen, kann man nie vorhersagen.

 

WB: Wie setzt sich der Kader zusammen?

OG: Wir haben eine relativ bunte Mischung mit vielen vertretenen Vereinen, ziemlich genau gleich verteilt auf das Rheinland und Westfalen. Ungewohnt und für uns Coaches relativ neu ist die Tatsache, dass wir dieses Jahr einige reine Pitcher in unserem Kader haben.

 

WB: Welches Resümee ziehst du aus dem Turnier in Berlin?

OG: Sensationell!!! Eine perfekte Möglichkeit die letzten Dinge für den Ernstfall auszuprobieren. Das Team konnte unter Wettbewerbsbedingungen zusammen spielen und viele Situationen erleben, die die einzelnen Spieler unter Druck an ihre individuellen Grenzen gebracht haben.

 

WB: Wie siehst du die Nachwuchsarbeit in NRW?

OG: Grundsätzlich positiv, weil das Bemühen deutlich sichtbar ist Nachwuchs aufzubauen und Teams ins Rennen zu schicken. Es gibt aber noch großes Verbesserungspotential in vielen Bereichen! Das beginnt bei der Akquirierung in den Schulen, geht über die Altersstrukturen und Spiel-Modi der einzelnen Ligen, bis hin zu qualitativ hochwertigen Coaches. Es ist leider nicht so einfach erfahrene Baseballspieler, die selbst auf Topniveau dem Druck ausgesetzt waren, als Trainer für so junge Altersklassen zu begeistern. Dadurch kommen häufig viele Details, die aber gerade im Baseball so wichtig sind, zu kurz. Beispielsweise das Mentale. Ich erlebe es immer wieder, dass Kinder Angst haben Fehler zu machen, weil Fehler bei uns meist negativ behaftet sind. Dadurch sind viele so sehr gehemmt, dass sie gar nicht erst den Mut aufbringen ihr Talent und Können zu zeigen.

 

WB: Gibt es eine Botschaft, die du den Vereinen und Spielern mitgeben willst?

OG: Lasst Kinder spielen so oft es geht. Ermutigt sie so oft es geht Entscheidungen zu treffen, die auch zu Fehlern führen. Nur so werden sie an ihre Grenzen gebracht und können sich entwickeln und verbessern. Fehler sind positiv! Denn, je mehr Fehler ich heute mache umso weniger werden es in Zukunft sein.

 

Die Westfalenbande bedankt sich bei Oliver Görich für das Interview und wünscht viel Erfolg beim Länderpokal 2016.

 

Foto:Patric Danzer


zurück

Video zum ELBCamp

Video vom ELBCamp

Specials